Sporteignungstests – Termine, Anforderungen, Ansprechpartner

Sporteignungstest Köln, Bayern, Baden-Württemberg, Leipzig oder Potsdam – wo liegen die Unterschiede in den einzelnen Anforderungen?

Die Hochschulen sind jeweils nach Bundesland alphabetisch geordnet. Für die Angaben wird keine Gewähr übernommen – weitere Details bitte auf den Internetseiten und über die Studierendensekretariate der jeweiligen Hochschulen erfragen.

Weiterhin bieten wir zum Thema Sporteignungstest und Sportstudium an:

  • Neu: Das Buch Sport studieren von R. Gehrig (2016). Alle Infos von allen Hochschulen: Eignungstests, Anerkennungen, Studienmöglichkeiten,
         Schwerpunkte, Berufsfelder, Adressen, Übersichtstabellen und vieles mehr. 164 Seiten. 11,99 Euro – erhältlich online und im Buchhandel.
  • Eine Auflistung aller Anerkennungen und Anforderungen von Sporteignungstests,
  • Wissenswertes über die Sporteignungsprüfung in Österreich,
  • eine Schnellübersicht aller Eignungspüfungen (nur Termine und Anmeldezeitraum),
  • Tipps und Tricks rund um den Tag des Sporteignungstests
  • Informationen zum Sportstudium in Deutschland (Aufbau, Abschlüsse, Fächer, mögliche Berufe) und
  • Vorbereitungskurse für alle Sporteignungsprüfungen in Deutschland (Köln, Bayern, B-W, Leipzig, usw.)


Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen

Baden-Wuerttemberg: Heidelberg (UniPH), Freiburg (UniPH), Karlsruhe (UniPH), Konstanz (Uni)Ludwigsburg (PH)Schwäbisch Gmünd (PH)Stuttgart (Uni)Tübingen (Uni) und Weingarten (PH). Im Gegensatz zu Bayern gibt es hier keine zentrale Prüfung, allerdings haben sich die Universitäten darauf verständigt, Sporteingangsprüfungen, die in Baden-Württemberg abgelegt wurden, gegenseitig anzuerkennen. Hierbei gilt es folgende Unterscheidung zu beachten: Es gibt zwei verschiedene Tests, einen für Bewerber, die Bachelor, Lehramt an Gymnasien oder an beruflichen Schulen an einer Universität studieren wollen und einen für Bewerber, die sich für ein Lehramt an den Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen an den Pädagogischen Hochschulen interessieren. Die Sporteingangsprüfungen für die PHs finden einmal jährlich im Zeitraum Ende Mai bis Mitte Juni statt, der Anmeldezeitraum erstreckt sich bis Ende Mai – teilweise sind an den PHs auch Gebühren für die Teilnahme am Test zu bezahlen. Die Universitäten nehmen den Test Mitte Juni (Anmeldezeitraum: 15.03.-15.05., Nach) an den jeweiligen Hochschulen ab. Die Gebühr für die Teilnahme an den Prüfungen der Universitäten beträgt einheitlich 40,- Euro. Infos zur Anerkennung von Sporteignungstests erhältst Du hier

Zentrale Sporteignungsprüfung Bayern (BaySPET): AugsburgBambergBayreuthDeggendorf (nur Bachelor „Angewandte Trainingswissenschaften“), ErlangenTU MünchenPassauRegensburg und Würzburg. Der Eignungstest wird einmal im Jahr zentral als so genannter BaySPET angeboten. Im Jahr 2016 ist dieser Termin am 01. und 02. Juli, anmelden kann man sich ab  dem 1. April 2016. Der Nachtermin Ende Juli ist nur für Bewerber, die aus Gründen, welche sie nicht selbst zu vertreten haben (Verletzung, Termine) nicht teilnehmen können. Auf Antrag werden auch Prüfungen und Leistungen anerkannt, die nicht in Bayern abgelegt wurden. Als kleine Warnung: Im Geräteturnen wird bei männlichen Bewerbern die Laufkippe erwartet, welche für nicht-turnaffine Sportler eine echte Herausforderung darstellt.

An der Uni Eichstätt-Ingolstadt können weiterhin die Didaktifächer „Sport Grundschule“ und „Sport Hauptschule“ sowie das Wahlpflichtfach Bewegung im Rahmen des Diplomstudienganges „Soziale Arbeit“ studiert werden – eine Eignungsprüfung findet hier nicht statt.

Weiterhin besteht die Möglichkeit an der Universität der Bundeswehr München Sport auf Bachelor oder Master zu studieren. Auch hier ist kein Eignungstest gefordert, allerdings wird die bestandene Offiziersprüfung und eine Verpflichtung von mindestens 13 Jahren vorausgesetzt. 

Berlin: An der Humboldt-Universität zu Berlin kann Sportwissenschaft mit dem Abschluss B.A. sowohl mit als auch ohne Lehramtsoption studiert werden. Zugangsvoraussetzungen sind mindestens 33 Leistungspunkte aus 3 Sportkursen der letzten 4 Halbjahre des Abiturs oder ein bestandener Sporteignungstest einer anderen Hochschule sowie ein Sporttauglichkeitsattest. Eine Sporteignungsprüfung findet in Berlin nicht statt. Der Studienbeginn kann nur zum Wintersemester erfolgen, die Studienplätze sind durch einen Numerus Clausus begrenzt.

Brandenburg: Potsdam. Der Sporteignungstest in Potsdam findet am 21.05.2016 statt, Anmeldezeitraum ist vom 07.03.-21.04.2016, die Teilnahme kostet eine einmalige Gebühr von 20,- Euro. Neben den Prüfungen in Köln und Bochum werden noch eine Reihe anderer Tests anerkannt, genauere Infos hier

Bremen: Ähnlich wie in Berlin existiert auch an der Hochschule in Bremen keine Eignungsprüfung für das Fach Sport. Seit dem Wintersemester 2013/2014 gibt es auch keine Möglichkeit mehr, Sportwissenschaft mit Bachelor-Abschluss oder auf Lehramt zu studieren. Die einzige Möglichkeit besteht darin, innerhalb des Betriebswirtschaftsstudiums den Wahlpflichtbereich Sportökonomie auszuwählen. 

Hamburg: In Hamburg kann man u. a. auf Lehramt, Bachelor und Master Sport studieren. Eine Besonderheit hier ist, dass man einen Nachweis in Erster Hilfe, das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber sowie das Deutsche Sportabzeichen in Silber für die Teilnahme am Sporteignungstest in Hamburg vorlegen muss. Anerkannt werden auf Antrag alle anderen Prüfungen, die nicht älter als 2 Jahre sind. Der praktische Test besteht aus 4 Teilen: Demonstration der Ballspiel-, Zuspiel- und Mitspielfähigkeit – Demonstration der Bewegungsfähigkeit an Geräten – Demonstration der Ausdrucks- und Darstellungsfähigkeit im Tanz (Buchstaben und Zahlen mit dem eigenen Körper tanzen) und Demonstration der Gleichgewichtsfähigkeit im Rollen und Gleiten (Inlineskating). 

Hessen: Darmstadt, Frankfurt, Gießen, Kassel und Marburg. Ein Blick auf die Prüfungsordnungen zeigt: Der jeweilige Sporteignungstest fällt recht unterschiedlich aus.

In Darmstadt gibt es zwei Termine im Jahr – der Haupttermin ist im Juni, am Zweittermin dürfen nur Bewerber teilnehmen, die beim Haupttermin verletzt (Attest) oder verhindert (Nachweis) waren, bzw. die Prüfung nicht bestanden haben. Eine Anerkennung externer Prüfungsleistungen erfolgt auf schriftlichen Antrag, außerdem werden Gebühren in Höhe von 15 Euro erhoben.

Frankfurt hat seit dem Frühjahr 2014 wieder einen Sporteignungstest eingeführt. Der so genannte Studierfähigkeitstest ist recht umfangreich, kostet 35,- Euro und umfasst die Bereiche Leichtathletik, Schwimmen, Turnen, Gymnastik/Tanz, Volleyball, Fußball, Badminton oder Tischtennis und Basketball oder Handball. Studieren kann man auf Bachelor, Master und Lehramt.

Bei der Aufnahmeprüfung in Gießen gibt es bei den jeweiligen Aufgaben (100 m Schwimmen, 3000 m Lauf, Jump and Reach-Test, Koordinationsparcour, Klimmzughang, Schwingen im Querstütz, Medizinballwurf und Bewegen zur Musik) eine Erst- und eine Zweitgrenze. Der Test gilt als bestanden, wenn man die Erstgrenze geschafft hat – erreicht man die Zweitgrenze, hat man zwei Semester Zeit, um den Prüfungsteil nachzuholen und innerhalb der Vorgaben der Erstgrenze zu bestehen. Unter bestimmten Umständen werden auch Abiturleistungen im LK-Fach Sport anerkannt.

In Kassel werden auf Antrag externe Prüfungen zugelassen, zusätzlich ist am Prüfungstag der DLRG Ausweis Bronze (besser noch: Silber) vorzulegen. Studiert werden kann das Fach Sport für das Lehramt an Grund­schulen, an Haupt- und Realschulen, an Gymnasien und im Bereich der Berufs- und Wirtschaftspädagogik.

Marburg hat das Bewerbungsverfahren zum Wintersemester 2012/2013 geändert, es wird keine eigene zentrale Eignungsfeststellung mehr angeboten. Der Nachweis muss über das Deutsche Sportabzeichen in Bronze oder über einen Sportabiturprüfungskurs mit mindestens 11 Punkten oder der Vorlage eines Nachweises eines Sport-Lks oder einer bestanden Sporteignungsprüfung einer anderen Hochschule geführt werden. Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Mecklenburg-Vorpommern: Rostock. An der Hochschule in Rostock beruht die Bewertung der einzelnen Prüfungsteile und die Gesamtbeurteilung auf einer Wertungstabelle. Abgefragt werden u. a. turnerische Fähigkeiten (3 Räder nacheinander schlagen, Hüft-Aufzug an der Reckstange, Stützen am Barren), Schnellkraft Arme (Medizinball-Druckwurf) und Beine (Standweitsprung), Schnelligkeit (30-m-Sprint) und Ausdauer (1500-m-Lauf). Anerkannt werden die externen Prüfungen von über 25 deutschen Hochschulen. 

Niedersachsen: Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück, Vechta.

Als Voraussetzung zur Teilnahme am Zugangstest in Braunschweig benötigt man das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze und den Nachweis der Ausbildung in Erster Hilfe. Das Feststellungsverfahren besteht aus einer praktischen Prüfung (Demonstration der Ballspiel- und Mitspielfähigkeit, Demonstration der Wahrnehmungs- und Koordinationsfähigkeit und Demonstration einer allgemeinen Ausdauerfähigkeit) sowie einer Klausur.

In Göttingen werden bestandene Eignungsprüfungen anderer Hochschulen ausnahmslos anerkannt, Ersatznachweise wie beispielsweise Zeugnisse aus der Oberstufe oder das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen hingegen nicht. Inhalt des Tests sind die Qualifikationsbereiche Leichtathletik, Ausdauer, Schwimmen und ein Sportspiel. Der Test ist relativ kurz und beinhaltet auch kein Gerätturnen.

Die Prüfung in Hannover besteht aus den vier Teilbereichen Schwimmen, Leichtathletik, Koordination und Spielfähigkeit und enthält ebenfalls (wie Göttingen) kein Gerätturnen. Eignungstests anderer Unis werden in der Regel anerkannt.

Auch in Hildesheim werden Prüfungen anderer Hochschulen in der Regel anerkannt. Prüfungsteile sind Leichtathletik, Schwimmen, Turnen, Mannschaftsspiele, das Rückschlagspiel Badminton und im Bereich Ausdauer ein 2100-m-Lauf für Frauen und einen 2800-m-Lauf für Männer. Studieren kann man hier sowohl auf Lehramt als auch eher wissenschaftlich geprägt auf Bachelor und Master.

Die Leuphana Universität Lüneburg verlangt einen Eignungstest in 13 Teildisziplinen aus den Gebieten Spielen, Leichtathletik und dem Turnbereich, 12 Disziplinen müssen bestanden werden. Besonderheiten sind hier Übungen wie beispielsweise Tschoukball, Sprünge vom Minirtrampolin, Jonglieren mit 3 Bällen und Rola-Bola. Ähnlich wie in Hannover wird hier relativ viel anerkannt. Zu den Bewerbungsunterlagen gehören neben dem obligatorischen arztlichen Attest, ein DLRG-Schein in Bronze und ein Erste-Hilfe-Nachweis.

Strenger ist die Uni Oldenburg – die Prüfungen aus Bayern, Bochum und Köln werden anerkannt, weitere auf Anfrage. Als kleine Warnung besonders für männliche Bewerber: Tanz als Indiviualsportart muss gewählt und bestanden werden.

Keine Sporteignungsprüfung gibt es in Osnabrück, man kann hier trotzdem Sport studieren (Bachelor Sportwissenschaften und Lehramt auf Bachelor und Master).

In Vechta gibt es eine Vielzahl von Befreiungsmöglichkeiten – der Nachweis eines Erste Hilfe-Kurses muss allerdings vor Beginn des Studiums vogelegt werden, das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze kann auch noch im Verlauf des 1. Semesters vorgezeigt werden. Die Prüfung setzt sich aus 5 Teilgebieten zusammen: Demonstration der Mitspiel- und Ballspielfähigkeit (Tischtennis und Reboundball), Demonstration der Koordinationsfähigkeit (Bodenturnen und Seilspringen) und Demonstration der allgemeinen Ausdauerfähigkeit (3000 m Lauf), gewertet wird nach einem Punktesystem.


Unsere Vorbereitungskurse auf Sporteignungstests

  • 05.01.-07.01.2018 Landesturnschule Bergisch Gladbach. Kosten: 399 Euro (ohne Übernachtung) bzw. 449 Euro (mit Übernachtung)
  • 26.03.-29.03.2018 Landesturnschule Melle. Kosten: 499 Euro (ohne Übernachtung) bzw. 599 Euro (mit Übernachtung)
  • 03.04.-06.04.2018 Landessportschule Albstadt. Kosten: 499 Euro (ohne Übernachtung) bzw. 599 Euro (mit Übernachtung)

Weitere Infos und Anmeldung

Nordrhein-Westfalen: Bielefeld, Bochum, Dortmund, Duisburg-Essen, Köln, Münster, Osnabrück, Paderborn, Wuppertal.

In Bielefeld kann man Sport auf Bachelor studieren, es gibt keine zentrale Aufnahmeprüfung. Die Eignung wird über die Abiturnote (bzw. die Noten in der Qualifikationsphase) in Sport, den Nachweis einer gültigen Trainer- oder Übungsleiterlizenz des DOSB, das Deutsche Sport- und das Rettungsschwimmabzeichen (jeweils Bronze) oder über eine gleichwertige Eignungsprüfung anderer Hochschulen, festgestellt.

Bochum erkennt nur den Test aus Köln an – die Anmeldegebühr beträgt 60,- Euro, die man allerdings auf Antrag dann wieder erstattet bekommt, wenn man das Sportstudium in Bochum aufnimmt.

Die Eignungsprüfung an der TU Dortmund ist in zwei Kategorien aufgeführt: Für Lehramtsanwärter an Grundschulen sind die Anforderungen etwas niedriger als für die anderen Lehramtsinteressenten. Der Schwimmnachweis muss über das Rettungsschwimmabzeichen in Silber der DLRG erbracht werden. Anerkannt werden solche Eignungsnachweise, die mit der Prüfung in Dortmund vergleichbar sind – aus NRW sind das nur die Hochschulen Köln und Bochum, sowie unter bestimmten Voraussetzungen die Nachweise aus Duisburg-Essen und Münster.

Duisburg-Essen bietet ebenfalls zwei verschiedene Eignungsprüfungen an: BA für Haupt-, Real- und Gesamtschulen, Gymnasien/Gesamtschulen sowie Berufskollegs und BA für Grundschulen. Hierbei sind die Anforderungen für das Grundschullehramt etwas niedriger als für die übrigen Lehrämtler (vergleiche Dortmund). Befreit sind Bewerber, die in den letzten beiden Jahrgangsstufen sowie im Abitur mindestens 10 Notenpunkte im Fach Sport erreicht haben. Die Teilnahmegebühr beträgt 40,- Euro, wird allerdings nach Aufnahme eines Studiums in Duisburg-Essen wieder erstattet.

Die größte und renommierteste Deutsche Sporthochschule ist die DSHS Köln. Nicht zu unrecht gilt das Aufnahmeverfahren (neben Bayern) als das anspruchvollste in ganz Deutschland. Der Sporteignungstest in Köln findet zweimal im Jahr statt und kostet 60,- Euro. Anerkannt wird nur die Sporteignungsprüfung der Universität Bochum – keine Teilleistungen und keine Ersatznachweise (außer Kaderathleten und Behinderte). Hier noch ein gutes Video über den Ablauf der Sporteignungsprüfung in Köln, Dauer ca. 20 Minuten.

Die Uni Münster verlangt 40,- Euro Gebühren für die Anmeldung, nach der Aufnahme eines Studiums innerhalb von 2 Jahren bekommt man diese allerdings zurück erstattet. Der Eignungstest sieht kein Defizit vor, das heißt, alle Prüfungen müssen bestanden werden – das DLRG-Rettungsschwimmabzeichen ab Silber wird aber beispielsweise als Ersatznachweis für Schwimmen anerkannt. Das Verfahren ist zweigeteilt, es wird eine Prüfung für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen/Haupt- und Realschulen/Berufskollegs und ein Test für das Lehramt an Grundschulen angeboten (vergleiche Dortmund und Duisburg). Anerkannt werden alle Nachweise, welche den Anforderungen der Uni Münster entsprechen.

Die Uni Paderborn bietet die Eignungsprüfung nach Geschlechtern getrennt an. Prüfungsinhalte sind Schwimmen, Leichtathletik, Turnen und Sportspiele, der Umfang und die Inhalte variieren je nach angestrebtem Lehramt.

Die Prüfung in Wuppertal umfasst die Qualifikationsbereiche Schwimmen, Turnen, Gymnastik, Leichtathletik und Sportspiele. Anerkannt werden aus NRW nur die Nachweise aus Köln und Bochum. Weiterhin zu beachten ist, dass eine Prüfungsgebühr von 30 Euro zu bezahlen ist (die nach Aufnahme eines Studiums zurückerstattet wird) und das es einen Numerus Clausus gibt.

Rheinland-Pfalz: Kaiserlautern, Koblenz-Landau und Mainz. Alle drei rheinland-pfälzischen Universitäten akzeptieren ihre Prüfungen jeweils untereinander, es gibt jedoch noch weitere Anerkennungen.

In Kaiserslautern werden hierbei mehr Eignungsprüfungen als in Mainz anerkannt – allerdings gilt es u. a. Prüfungsaufgaben zu bewältigen, die aus einem beidhändigen Überkopfwurf im Kniestand mit dem Medizinball, einen 30-m-Sprint mit einem Meter Anlauf und einen Vertikalsprung ohne Armschwung bestehen.

Die Universität Koblenz-Landau bietet den identischen Sporteignungstest wie Mainz an, hier werden alle Eignungsprüfungen anderer deutscher Hochschulen anerkannt, die nicht älter als 2 Jahre sind.

Mainz bietet zwei Eignungstests im Jahr an – einmal im Mai und einmal im November. Als Besonderheiten muss man hier sicherlich den Sprungkraft-Test (mithilfe eines Sprunggürtels) und das Bankdrücken im Bereich der konditionellen Anforderungen aufführen. Anerkannt werden u. a. die Aufnahmeprüfungen aus Bayern  und Köln.

Universität des Saarlandes: Saarbrücken. In Saarbrücken findet kein Sporteignungstest statt, Zugangsvoraussetzung ist das Deutsche Sportabzeichen in Silber oder eine andere bestandene Sporteignungsprüfung. Studiert werden kann auf Lehramt, Bachelor und Master.

Sachsen: Chemnitz und Leipzig.

Der Sporteignungstest in Chemnitz besteht aus Leichtathletik, Gerätturnen, Schwimmen und einem Parteiballspiel, Eignungsprüfungen von anderen Universitäten werden anerkannt. Studiert werden kann Präventions- Rehabilitations- und Fitnesssport, Gesundheits- und Fitnesssport, Präventions- und Rehabilitationssport, Sports Engineering (ohne Eignungsprüfung) und der Masterstudiengang Human Movement Science.

In Leipzig ist die Feststellung der sportpraktischen Eignung als Mehrkampf angelegt. Dieser besteht aus zehn Prüfungsteilen, die jeweils mit 0 bis 5 Punkten bewertet werden. Die Eignung gilt als festgestellt, wenn insgesamt:

  • mindestens 22 Punkte erreicht sind,
  • maximal eine Fehlleistung (0 Punkte) vorliegt und
  • im 1500-Meter-Lauf mindestens 1 Punkt erlangt ist.

Zusätzlich zum Mehrkampf ist eine Schwimmbefähigung durch Vorlage des Deutschen Schwimmabzeichens in Silber oder höher nachzuweisen. Studiert werden kann an der Uni Leipzig u.a. Sportwissenschaft, Lehramt (Kernfach Sport) und Sportmanagement. Alle bekannten Anerkennungen zu Leipzig sowie den anderen deutschen Universitäten gibt es hier.

Sachsen-Anhalt: Halle und Magdeburg.

Die Sporteignungsprüfung in Halle besteht aus den 4 Teilprüfungen Gerätturnen, Leichtathletik, Schwimmen und Sportspiele. Als Studiengänge werden u. a. der Bachelor Sportwissenschaft und Lehramt für Gymnasien angeboten, weiterführend sind die Master-Studiengänge „Sport und Ernährung“ sowie „Angewandte Sportpsychologie“. Anerkannt werden beispielsweise die Sporteignungsprüfungen aus Köln, Baden-Württemberg und Bayern, nicht anerkannt wird der Test in Leipzig – weitere Anerkennungen hier.

Der Test der Universität in Magdeburg beinhaltet u.a. einen Koordinationsparcours, einen Sit-and-reach-Test der Dehnungsfähigkeit, eine Übungskombination mit dem Seil und turnerische Elemente. Eignungsprüfungen anderer Unis werden nach Prüfung anerkannt, wissenswert ist noch, dass eine Prüfungsgebühr von 35,- Euro erhoben wird (keine Rückerstattung möglich).

Schleswig-Holstein: Flensburg und Kiel.

In Flensburg findet ein zweigeteiltes Aufnahmeverfahren statt. Der erste Teil muss in Form des Deutschen Sportabzeichens nachgewiesen werden, die Prüfung an der Uni beinhaltet dann noch einen Jump & Reach-Test, Bewegungsformen mit dem Ball und mit dem Seil, den Wiener Koordinationsparcours und 200 Meter Schwimmen. Anerkannt werden die Tests von relativ vielen Hochschulen, explizit nicht möglich ist die Anerkennung der Prüfungsleistungen von Hamburg und Hannover.

Die Eignungsprüfung in Kiel erstreckt sich auf die Gebiete Klimmzüge, Gerätturnen, Gymnastik/Tanz, Leichtathletik, Schwimmen und Sportspiele (ein Mannschafts- und ein Rückschlagspiel). Studiert werden kann u. a. der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang Sportwissenschaft mit dem Profil Fachergänzung oder Lehramt. Die Anerkennung von Leistungstests anderer Hochschulen erfolgt über den Prüfungsausschuss.

Thueringen: Erfurt und Jena.

In Erfurt muss muss ein Pfand von 5,- Euro für die Startnummer hinterlegt werden, der Eintritt ins Hallenbad kostet ebenfalls 5,- Euro pro Teilnehmer. Prüfungsinhalte sind Leichtathletik, Schwimmen, Gerätturnen und Sportspiele, externe Prüfungen werden auf Antrag anerkannt.

Die Sporteignungsprüfung in Jena bezieht sich auf Anforderungen im Gerätturnen, Leichtathletik, einer Mannschaftssportart, Schwimmen und einem Rückschlagspiel. Studiert werden kann hier u. a. Bachelor und Master Sportwissenschaft, Sportmanagement und Lehramt, anerkannt werden die Eignungsprüfungen von allen Hochschulen in Deutschland.


Unsere Vorbereitungskurse auf Sporteignungstests

  • 05.01.-07.01.2018 Landesturnschule Bergisch Gladbach. Kosten: 399 Euro (ohne Übernachtung) bzw. 449 Euro (mit Übernachtung)
  • 26.03.-29.03.2018 Landesturnschule Melle. Kosten: 499 Euro (ohne Übernachtung) bzw. 599 Euro (mit Übernachtung)
  • 03.04.-06.04.2018 Landessportschule Albstadt. Kosten: 499 Euro (ohne Übernachtung) bzw. 599 Euro (mit Übernachtung)


Weitere Infos und Anmeldung

© 2012-2017 Raphael Gehrig – Alle Rechte vorbehalten